Eltern

Termine

                   Wann

 Was  Wer
05.05.2017

Aktionstag "Alles NEU putzt der Mai" auf dem Schulgelände I 14.30 -17.30 Uhr

Eltern und Interessierte
16.05.2017 Infoabend zum Thema " Internet, mobile Medien und Cybermobbing" I 18.00 - 20.00 Uhr I Aula oder Mensa (Details siehe Einladung rechte Leiste) Eltern Klasse 4-6 und Interessierte
     

Herzlich willkommen!

Liebe Eltern,
auch wir möchten sie herzlich an unserer Schule willkommen heißen.
Neben engagierten LehrerInnen und ErzieherInnen ist auch eine aktive Elternschaft für jede Schule und natürlich für unsere Kinder wichtig. An der Allegro-Grundschule wird Elternbeteiligung nicht nur gewünscht, sondern wirklich gelebt. Gemeinsam mit Frau Flemig, vielen Lehrern und Erziehern sind wir dabei unsere Schule attraktiver und lernfreundlicher zu gestalten.
Besonders stolz sind wir auf den letzten Schulentwicklungsbericht von 2015, der der Allegro-GS in vielen Bereichen ein sehr gutes Zeugnis ausstellte.
 
Insgesamt gelingt es der Allegro-Schule in besonderer Weise, ihre im Leitbild verankerten Ziele im Unterricht umzusetzen und ihr ausgewiesenes Profil mit den beiden Schwerpunkten „Lesen“ und „Musik“ im Schulalltag lebendig werden zu lassen.
 
Engagieren Sie sich mit uns für Ihre Kinder an dieser Schule. Über diese Wege ist Kontakt und Austausch möglich:
 
Homepage:    www.Allegro-Grundschule.de
 
Infomails:      Informationen von der Gesamtelternvertretung an interessierte Eltern und die Elternvertretung der Klassen
WhatsApp:   Einladungen zu Veranstaltungen an der Schule und zu offenen Gesamtelternvertretungssitzungen
 
 
ElternCafé: Jeden Dienstag um 16:00 Uhr im Raum 17
 
Viel Freude am Lernen wünscht Ihnen Ihre Elternvertretung.
 

Elterncafé

Das Elterncafé öffnet jeden Dienstag ab 16.00 Uhr in Raum 1!

Fundus

Liebe Eltern,

es kommt häufig vor, dass Sachen (Jacken, Sportzeug, …) der Kinder irgendwo im Schulhaus oder auf dem Schulgelände liegen bleiben. Die Fundstücke landen dann in unserem Fundus. Oft erkennen die Kinder ihre eigenen Sachen nicht mehr, deshalb haben Sie die Möglichkeit immer am Donnerstag  in der 1. Hofpause selbst auf dem Schulhof nachzuschauen (Bei schlechtem Wetter in der Mensa). Frau Arndt breitet dann immer alle Fundstücke aus. Die Dinge, für die sich auch nach langer Zeit niemand interessiert bzw. die nicht wiedererkannt werden, werden zum Schulfest gegen eine kleine Spende angeboten.

Aktuelles

Putz- und Aufräumaktion

09.September 2016

Im Rahmen der berlinweiten Aktion " Aktionstag für ein schönes Berlin" packten auch auf unserem Schulhof viele fleißige Helfer mit an um das Schulgelände schöner, sauberer und attraktiver zu machen.. Ein dickes Dankeschön dafür, so macht Schule doch noch mehr Spaß.

Fotos: L. Mummer

Weihnachtsbasteln

24.November 2015

Liebe Eltern,
am Dienstag haben wir Wintersterne gebastelt und die ersten Lebkuchen und Spekulatius verspeist. Kein Wunder, dass plötzlich neben den Sternen auch Weihnachtsbäume und Nikolausstiefel aufgetaucht sind.

ElternCafé ist jeden Dienstag ab 16:00 Uhr im Raum 1. Schaut doch auch mal vorbei.

Liebe Grüße eure Elternvertretung

Eltern-Info-Brief

Eltern-Info
15_11_16_Elterninfo.pdf
Adobe Acrobat Dokument 312.4 KB

Laubfest an der Allegro-GS war ein voller Erfolg

13.November 2015
Bei schönem Wetter und über 50 Eltern, Kinder, Lehrerinnen und Erzieher war nach fast 2 Stunden kein Blatt mehr zu sehen. Sogar die komplette Lafbahn ist jetzt frei und kann wieder gut benutzt werden. Viele neue Eltern haben angepackt. Aber auch viele Eltern, die sich schon häufiger für die Schule eingesetzt haben, waren wieder mit dabei. Ihnen allen gilt unser herzlicher Dank und motiviert alle sich weiterhin für unsere Kinder einzusetzen. Und zur freudigen Überraschung der Kinder wurde am Freitag zufällig das Trampolin eingebaut und natürlich gleich eingeweiht. Nach einer Stärkung mit Wurst und Popcorn hüpften die Kinder gleich weiter. Und hätten wir sie da nicht heruntergeholt, dann hüpften sie bis heute.

Eure Elternvertretung

Fotos: Herr Huber

Basteln im Elterncafé

6.Oktober 2015

Pressemitteilung der GEV vom 22.Juli 2015

Gesamtelternvertretung (GEV) der Allegro‐Grundschule, Berlin Tiergarten Süd

Pressemitteilung

Eltern wenden sich an Senat und Abgeordnete: Stopp der Langzeitvermietung

Berlin, 22.07.2015 Eltern der Allegro‐Grundschule in Tiergarten Süd wenden sich an den Regierenden Bürgermeister, die Senatorin für Bildung, Jugend und Wissenschaft und das Abgeordnetenhaus: Sie fordern, dass die vom Bezirksamt Mitte geplante 10‐jährige Vermietung einer ganzen Schuletage gestoppt wird.

Wie will Mitte den Anstieg der Schülerzahlen – bis zu 20 Prozent mehr Schüler sollen die Berliner Schulen bis 2030 aufnehmen – gewährleisten, wenn das Bezirksamt weiterhin an langfristigen Vermietungen von Schulräumen festhält? Das ist die Frage, die die Elternvertreter der Allegro‐Grundschule von der Politik beantwortet sehen will.

Erst kürzen, dann containern?

Die Eltern werfen der Bildungsstadträtin Sabine Smentek (SPD) Fehlplanung vor: "Die neuen Zahlen für Berlin Mitte sagen voraus, dass wir in den kommenden Jahren an der Allegro‐Grundschule 90 Schüler zusätzlich aufnehmen müssen. Das wird aber mit der aktuell geplanten Fremdnutzung des Erdgeschosses gar nicht möglich sein. Dass in spätestens drei Jahren auch hier Container auf dem Schulhof stehen, ist schlicht vorhersehbar. Es ist doch absurd, dass das Bezirksamt dennoch an dem 10‐Jahresplan der Vermietung festhält!" fasst Katja Kaba, Elternvertreterin in der GEV, die Zukunftsperspektive der Allegro‐Grundschule zusammen.

An Senat und Petitionsausschuss vorbei

Dabei hat der Senat im Landesschulentwicklungsplan bereits erkannt, dass Schulraumkapazitäten spätestens alle zwei Jahre verhandelbar sein müssen. Und auch der Petitionsausschuss hat im laufenden Verfahren "Wegfall von Räumen an der Allegro‐Grundschule" betont, dass eine externe Vermietung lediglich temporären Charakter haben darf. Das Bezirksamt Mitte aber ist mit dem Vorhaben an eine Kita zu vermieten, zu einer gesetzlich vorgeschriebenen Zweckbindung von 10 Jahren verpflichtet. Und über Alternativen will Frau Smentek auch nicht mehr reden: "Zur Allegro werde ich mich nicht noch einmal äußern", sagte sie im letzten Schulausschuss der BVV Mitte.

Kürzung am falschen Ende

Dass sich eine zukunftsfähige Investition in die einzige Grundschule in Tiergarten Süd lohnt, beweist der Bericht der diesjährigen Schulinspektion. Dort heißt es "der Unterricht in der Allegro‐Grundschule weist in fast allen Merkmalen eine im Vergleich mit dem Unterricht an Berliner Grundschulen überdurchschnittliche Qualität auf." Gerade diesen Erfolg wollen die Eltern für nachfolgende Generation erhalten wissen: "Die Nullsummenrechnung des Bezirksamtes – auf Kosten der langfristigen Bildungsqualität – muss verhindert werden", bringt Jutta Richter, Vorsitzende des Fördervereins der Allegro‐Grundschule, die Forderungen der Elternvertreter auf den Punkt.

Weitere Informationen:
Webseite der Allegro‐Grundschule:
http://www.allegro‐grundschule.de/
Bericht der Schulinspektion 2015: http://www.tiergarten‐sued.de/Schneidet‐gut‐ab‐Schulbericht‐der‐Allegro‐ Grundschule‐erschienen.7328.0.html

KONTAKT:

Katja Kaba, GEV Allegro‐Grundschule Lützowstr. 83‐85, 10785 Berlin Tel.: 0157 – 31704378 E‐Mail: gev‐allegro.grundschule@gmx.de 

Pressemitteilung der GEV vom 22.07.2015
PM GEV 22.7.15.pdf
Adobe Acrobat Dokument 87.2 KB

Pressemitteilung der GEV vom 10.Juli 2015

10.Juli 2015
"ZUR ALLEGRO WERDE ICH MICH NICHT NOCH EINMAL ÄUßERN" Stadträtin Smentek (SPD) verstößt gegen Beschluss 1639/IV der BVV Mitte

 

Berlin, 10. Juli 2015 – Das Schuljahr ist fast vorbei und alle freuen sich auf die Ferien. Doch was, wenn zum Start des nächsten Schuljahres plötzlich Kita-Kinder durch die Gänge rennen? Der Hortraum auf einmal ein kleinkindlicher Schlafsaal ist? Oder der Lehrer einer 5. Klasse in seinem ehemaligen Klassenzimmer eine Wickelkommode findet? So sehen die Befürchtungen der Schüler, Lehrer und Eltern der Allegro-Grundschule in Berlin Tiergarten aus. Denn keiner weiß, was das Bezirksamt Mitte während den Ferien vorhat.

Nach der gestrigen Schulausschusssitzung der Bezirksverordnetenversammlung Mitte ist aber klar: Stadträtin Smentek (SPD) will hier kurzerhand an den schulischen Gremien und der BVV Mitte vorbei entscheiden! Und verstößt damit eindeutig gegen einen BVV-Beschluss vom Februar 2015, der genau das verhindern sollte. Die Allegro-Grundschule verlangt einen sofortigen Baustopp der Umbaumaßnahmen und eine klärende Sondersitzung im Berliner Senat.

 

Seit September 2014 rumort es an der beliebten, doch laut Schulentwicklungsplan unterausgelasteten Allegro-Grundschule in Tiergarten Süd. Auf der Suche nach alternativen Auslastungsmodellen ließ sich die Schule mit Musik- und Leseprofil nach zahlreichen Protesten und Anhörungen darauf ein, einen Teil der unteren Etage mit einer Kita zu teilen. Doch da auch Kita-Plätze rar sind, soll nach letzten Informationen das gesamte Erdgeschoss an die Kita Maulwurf gehen. Und da das Bezirksamt den Nachweis einer rentablen Kosten-Nutzen-Rechnung erbringen muss, rechnet es einfach mit einer Mindestmietvertragslänge von stolzen 10 Jahren.

Mit dem Bekanntwerden der gestiegenen Schülerzahlenprognosen – 20 Prozent mehr Schüler sollen die Berliner Schulen bis 2030 aufnehmen – will die Elternschaft der Allegro diese Idee berechtigterweise neu verhandeln. Und erschien mit Plakaten, Bannern und der Allegro-Hymne, die die Kinder vor dem Sitzungssaal sangen, zur BVV im Rathaus Mitte. Und was mussten sie hören? Stadträtin Smentek sprach einerseits davon, dass die Planungen zur Etagenübergabe gut vorankämen und nur die Prüfung ausstehe. Anderseits wollte sie sich auch auf Nachfrage der LINKE Vertreterin Frau Schrader partout nicht mehr zum Allegro-Problem positionieren: "Und zur Allegro werde ich mich nicht noch einmal äußern", raunte sie in die Runde.

 

Ihre gestrige Feststellung, dass "die Bevölkerungsdynamik eine Kürzung der Planungszyklen fordert", steht in klarem Widerspruch zu ihrem Anliegen, eine komplette Etage der Schule für 10 Jahre zu vermieten. Ihre Aussage im gestrigen Schulausschuss, man werde die Laufzeit nun noch einmal einer genauen Prüfung unterziehen, dürfte in Hinblick auf die Dauer der Zweckbindung nach dem Kitaausbauprogramm des Bundes, das eine Mindestvertragslaufzeit von zehn Jahren für Kitaausbauten vorsieht, ein Ablenkungs- und Beruhigungsstrategie gewesen sein. Zumal es unvereinbar ist mit ihrem langfristigen Ziel, bezirksweit für niedrige Klassenstärken und mehr Raum an den Schulen zu sorgen. Besonders eklatant erscheint ihr Vorgehen auch in politischer Hinsicht: Wie kann es sein, dass am Freitag, 10. Juli 2015, ein Bauleiter des Bezirksamtes in der Allegro vorstellig wird, wenn – wie dem Dringlichkeitsantrag der Fraktion Die Linke vom 16. Juni 2015 zu entnehmen ist –, "die an dieser Entscheidung zu beteiligenden Gremien und auch die Bezirksverordnetenversammlung diesen Vorhaben bisher nicht zugestimmt" haben?

 

Da aus Zeitgründen über diesen Antrag in der letzten BVV-Sitzung vor der Sommerpause nicht mehr entschieden wurde – und die Bauleitung schon im Haus ist –, besteht ein eindeutiger Bruch mit dem BVV-Beschluss 1639/IV vom 19. Februar 2015. Darin heißt es unmissverständlich: "Der BVV ist eine Vorlage zur Beschlussfassung über die an der Allegro-Grundschule vorgesehenen Maßnahmen vorzulegen. Den beteiligten Ausschüssen ist Gelegenheit zur Beratung zu geben. Das Bezirksamt wird ersucht, vorab keine Tatsachen zu schaffen."

 

Daher fordert die Allegro-Grundschule den sofortigen Baustopp und appelliert an alle Fraktionen, noch in den Sommerferien einen Eilantrag auf eine Sondersitzung im Senat einzureichen. Vor dem Hintergrund der langfristig steigenden Schülerzahlenprognosen muss verhindert werden, dass das gesamte Schulkonzept der Allegro-Grundschule der kurzfristigen Minimierung des Produktdefizits im Schulbereich geopfert wird! Oder, um es mit Frau Neuberts (die Grünen) Worten zu sagen: "Das Verwaltungshandeln muss gestoppt werden."


Fotos. Wosnitza, Nake-Mann

Pressemitteilung der GEV vom 02. Juli 2015

2.Juli 2015

Keine Haushaltskonsolidierung auf Kosten der Kinder

Trotz fehlender Schulplätze für Lernanfänger in Mitte hält Frau Smentek, Bezirksstadträtin für Jugend, Schule, Sport und Facility Management, daran fest, eine gesamte Etage der Allegro-Grundschule für zehn Jahre zu vermieten.

In der thematischen Stunde der Juni-BVV sicherte der schulpolitische Sprecher der SPD den anwesenden Eltern aus Mitte zu: „Wir werden die Kinder schon irgendwie unterbringen“. „Irgendwie“ reicht uns nicht. Der Senat bezahlt den Bezirken die Kosten pro Schüler in modernen zweckmäßigen Schulneubauten. Leider hat Mitte viele Altbauten und somit rein rechnerisch unrentable Schulen. Bei Überbelegung werden die Schulen für den Bezirk wirtschaftlicher. Wirtschaftlichkeit sollte nicht Maßstab einer guten Schulbildung für unsere Kinder sein. Die Kürzungen selbst verursachen zudem hohe Folgekosten. Die Rechnung für Einsparungen dieser Art tragen nun die ca 500 Lernanfänger für die keine regulären Schulplätze vorhanden sind sowie die Schüler der Schulen, die nun über Gebühr zusammenrücken müssen.

Frau Smentek vermietet eine ganze Etage auf der Grundlage einer Schülerzahlenprognose, die bekanntermaßen viel zu niedrig angesetzt war und wohl wissend…,dass die reale dynamische Bevölkerungsentwicklung zumindest im Bezirk Mitte mit den Methoden der demografischen Prognose derzeit nur ungenügend abgebildet werden kann.( Frau Bezirksstadträtin Smentek Pressemitteilung vom 19. Juni 2015). Die Senatsverwaltung hat schon mehrfach darauf hingewiesen, dass eine Vermietung lediglich temporären Charakter haben darf. Zehn Jahre sind deutlich zu lang.

Am Donnerstag, 09.07.2015 fordern die Eltern der Allegro- Grundschule auf dem Schulausschuss diesen erneut auf, die geplante Vermietung von Räumen der Schule zu stoppen. Unsere Kinder haben die Schulden nicht verursacht und können nicht dafür bezahlen. Ein Anfang wäre es, erst einmal alle Plätze in Mitte zu nutzen, d.h. Schulbusse zu organisieren, bevor an einer Schule Plätze abgebaut werden und an anderen Container aufgestellt, Räume umgebaut, und die Schulprofile eingeschränkt werden müssen. Dies würde auch die nötige Zeit bringen, zu sehen wie sich die Schülerzahlen in Tiergarten Süd tatsächlich entwickeln.

Fundus:

Juni 2015

Liebe Eltern,

es kommt häufig vor, dass Sachen (Jacken, Sportzeug, …) der Kinder irgendwo im Schulhaus oder auf dem Schulgelände liegen bleiben. Die Fundstücke landen dann in unserem Fundus - einer großen Kiste in der Mensa. Oft erkennen die Kinder ihre eigenen Sachen nicht mehr, deshalb haben Sie die Möglichkeit immer am 1.Donnerstag im Monat in der ersten Hofpause selbst auf dem Schulhof nachzuschauen. Eine Kollegin breitet dann immer alle Fundstücke aus. Die Dinge, für die sich auch nach langer Zeit niemand interessiert bzw. die nicht wiedererkannt werden, werden zum Schulfest gegen eine kleine Spende angeboten.

 

Frühjahrsputz

17.April 2015

Am Freitag putzten Eltern und Gäste von Schule im Quartier wieder den Schulhof. Bei warmen Sonnenschein haben wir reichlich Bonbon-Papier aber auch anderen Müll eingesammelt. Im Bereich vor der Turnhalle waren nicht nur mehrere Blattlagen aus den vergangenen Jahren, sondern auch viel versteckter Müll geschichtet. Nun könnten hier im Sommer vielleicht auch ein paar Wiesenblümchen wachsen, wenn die Saat aufgeht. Die Turnhallenfenster wurden geputzt und es wurde natürlich auch wieder gefegt. Außerdem haben wir begonnen den Keller zu entrümpeln, um Platz zu schaffen. Die Pflanzenkübel wurden neu bestückt und die Blumen im Elterncafé haben neue Erde bekommen. Außerdem haben wir weitere Blumen in einem geschützten Bereich zur Anzucht ausgesät. Am Ende saßen wir bei Kaffee, Brötchen und Suppe im Elterncafé und ließen die Putzaktion gemütlich ausklingen. Diesmal gab es eine vegane Karottensuppe, hier ist das Rezept:

  • Eine rote Zwiebel und eine Knoblauchzehe in Pflanzenöl anschmoren, 350g kleingeschnittene Karotten und eine kleingeschnittene Kartoffel dazu geben. Mit Curry bestäuben und mit 700 ml Gemüsebrühe und 100 ml Kokosmilch ablöschen. 20 min. kochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Zitrone würzen und die Suppe pürieren.

Viel Spaß beim Nachkochen

eure Elternvertretung.

Info zur Raumproblematik

13.März 2015

Die Musikräume sind für ein Jahr gesichert – kein Grund zur Freude

Nach langem Kampf wird unsere Schule nun doch auf 2,5 Züge reduziert, aber sie darf zusätzlich die Musikräume behalten. Die Zügigkeit wird berechnet indem man die Schülerzahl minus Flüchtlingskinder durch die maximale Anzahl der Kinder pro Klasse (25) rechnet. Selten ist es aber möglich die Klassen optimal mit je 25 Kindern einzurichten. So wird es ab dem nächsten Schuljahr auch eine Klasse mehr geben. Für diese Klasse sind auch die Räume sicher. Dafür wird es Umbaumaßnahmen geben. Kleinere Räume werden zu einem großen Raum erweitert. Auch die Kinderküche wird saniert, worüber wir uns sehr freuen. Einschränkungen gibt es für die Schulsozialarbeit, Religion, die Fremdsprachen, Lesepaten und die Elternarbeit. Der Entwicklungspädagogische Unterricht wird gar nicht mehr stattfinden. Problematisch ist, dass der Erhalt der Musikräume nicht gesetzlich gesichert ist und in jedem neuen Schuljahr wieder neu verhandelt werden kann. Außerdem geht das Bezirksamt davon aus, dass wir gut 70 Kinder zusätzlich in die bestehenden Klassen aufnehmen können, ohne Platzprobleme zu bekommen. Und dass sich mal eben 70 Kinder zusätzlich anmelden, ist so schnell nicht zu erwarten. Wir zählen aber die Kinder ohne Deutschkenntnisse mit. Dann sind es nur noch 29 zusätzliche Kinder, die wenn diese über die Klassen verteilt werden, weil wir ja keine zusätzliche Klasse aufmachen, sondern nur noch Klassen auffüllen können, pro Klasse 1-2 Kinder ausmachen. Also für die S-Klassen nur noch ein zusätzlicher Puffer von 10-15 Kinder besteht. Damit hätten wir keine Entwicklungsperspektive mehr. Hoffen wir also, dass sich keine weiteren Kinder für uns interessieren. Aber können wir uns darüber wirklich freuen?

Auch wenn es für ein Jahr gelungen ist, als einzige musikbetonte Grundschule in Berlin, zusätzliche Musikräume zu bekommen, ist es doch erschreckend, dass der ganze Grund für das Zusammenkürzen der Schule und damit des Platzes für die Kinder die Schulden von Berlin Mitte sind. Hohe Strom- und Heizkosten für alte marode Schulgebäude mit kaputten Elektroanlagen und undichten Fenstern, private Firmen im Schulgebäude die mangels Stromzähler keinen eigenen Strom zahlen, auch Mieteinahmen lässt sich der Bezirk entgehen, um kein Unternehmen zu gefährden und zu verschrecken. Aber die Kinder, viele auch mit raumergreifenden problematischen Hintergründen, sind einfach da und bleiben, egal wie eng es wird.

Natürlich kämpfen wir weiter und laden alle Eltern dazu herzlich ein. Demnächst werden wir wieder den Schulhof verschönern und unser Eltern-Café im Frühling und Sommer dafür nutzen, auch mit den Kindern zu basteln und den verbleibenden Raum zu gestalten. Schön ist es natürlich, dass nun einige unsanierte Schmuddelecken endlich mit neuem Leben gefüllt werden können. Langfristig kämpfen wir aber um eine gesetzliche Grundlage für den zusätzlichen Raumbedarf der musikbetonten Grundschulen, aber auch anderer Schulen mit besonderen Profilen.


Katja Kaba, GEV

Dankeschön!

Liebe Eltern,

am Freitag, den 25.10.2013 hatten wir wieder alle Eltern eingeladen, gemeinsam die Herbstblätter vom Hof zu fegen. Wir wollen uns bei euch allen bedanken, die uns mit dem Besen unterstützt haben, an uns gedacht haben, oder sich gleich den nächsten Termin eintragen wollen. Mit guter Laune und viel Sonne hatten wir wenigstens am Freitag fast alle Blätter beseitigt. Nach den letzten Stürmen ist nur noch unser riesiger Blätterhaufen beim Parkplatz und die vollen Container zu bewundern.
Besonders ein Dank an unsere Kinder, die mit wahrer Begeisterung Blätter in Müllsäcke geschaufelt und in die Müllcontainer geworfen haben.
Zur Stärkung gab es selbstgekochte Kürbissuppe und andere Leckereien. Da so viele nach dem Rezept gefragt haben, fügen wir das gleich hier an.
In diesem Jahr findet noch eine Aktion am 29.11.2013 statt, da gibt es dann eine andere leckere Suppe. 
 
Ihre Elternvertretung

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Kürbissuppe

2 kg Kürbis, wir haben Muscadé genommen
2 mittelgroße Zwiebeln
400g Lauch
1 große rote Paprika
3 EL Currypulver, wir haben Thaicurry genommen
3 EL Rapsöl
500 ml Gemüsebrühe
1 EL Essig
nach Bedarf Salz und Pfeffer aus der Mühle
800 ml Kokosmilch
100g Sahne, 17% Fettanteil

Putz- und Verschönerungsaktion

25. Mai 2013
Trotz strömenden Regens sind einige Mitarbeiter des Verlags De Gruyter zur Allegro-Grundschule gekommen, um gemeinsam mit uns Wände zu streichen, Büsche zu pflanzen, neue Fahrradständer zu montieren und zu putzen. Der Chef vom Wissenschaftsverlag Herr … und seine Familie wollen nicht nur Geld sponsern, sondern sich aktiv in ihrem Umfeld engagieren. Die Angestellten waren ganz begeistert von unserer schönen Schule und können sich eine weitere Zusammenarbeit gut vorstellen. Kein Wunder, denn zwischen dem Arbeiten wurde selbstgebackener Kuchen verzehrt und danach gegrillt. Die Lehrenden, Erziehenden, Eltern, Schülerinnen und Schüler hatten auch genug Gelegenheit sich näher kennenzulernen und die letzten Schulereignisse auszuwerten und kommende zu besprechen.  Wir wollen nicht nur über bröckelnde Fassaden, verschmutzte Flure und ungepflegte Grünanlagen jammern, sondern nehmen lieber selbst den Besen in die Hand und verschönern die Schule für die Schülerinnen und Schüler. In einer sauberen und freundlichen Umgebung kann man einfach besser lernen und die Welt entdecken. Vielen herzlichen Dank an jede fleißige Hand, die sich außerhalb der Arbeitszeit für die Schule engagiert und an die Eltern, die schon in mehreren Aktionen die Schule unterstützten. Wir freuen uns schon auf die nächsten Putzaktionen und natürlich auf unser Sommerfest am 13. Juni.

Mai 2013

Informationen zur Neuordnung des schulischen Mittagessens

Am 25.04.2013 fand eine Informationsveranstaltung zur Neuordnung des schulischen Mittagessens im Rathaus Mitte unter Leitung von Herrn Medrow (Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft) statt. An dieser Veranstaltung haben Frau Althammer und Frau Winzer teilgenommen.

 

Vordringliches Ziel aller geplanten Maßnahmen und des neuen Gesetzes ist die Qualitätsverbesserung des Verpflegungsangebots. Das hier geltende Gesetz wird im Juni 2013 beschlossen. Danach wird in Berlin ein Mittagessen einheitlich 3,25 € kosten. Bisher wurden 1,90 € bis 2,20 € (je nach Vertrag) veranschlagt. Dadurch erfolgt ein Wechsel von einem Preis- zu einem Qualitätswettbewerb.

 

Da die Verträge mit den Caterern auslaufen, beginnt ab August 2013 ein neues Ausschreibungsverfahren. Jede Schule wird einzeln ausgeschrieben. Um eine Bewertung der Angebote durchzuführen, sind an den Schulen Mittagessensausschüsse zu gründen. Dieser Ausschuss sollte aus Vertretern der Schulleitung, der Lehrer und Erzieher, der Eltern und natürlich der Schüler bestehen. Dieser Ausschuss gibt das Votum der Ergebnisse der Probeessen aller Caterer, die sich bei der Schule beworben haben, an die Schulleitung. Die Schulleitung leitet diese dann an den Bezirk zur Beauftragung weiter. Diese Ausschreibung erfolgt dann alle 3 Jahre.

 

Ab dem 01.02.2014 gelten dann die neuen Verträge und es erhöht sich die Kostenbeteiligung der Eltern auf 37,00 EUR monatlich. Von den Gesamtkosten trägt 30 % das Land Berlin und 70 % die Eltern (37,00 EUR/Mon.) Unberührt davon bleiben die Leistungen des Bildungs- und Teilhabepakets (BuT) sowie die Härtefallregelungen (Hartz IV). Ebenso gibt es einen Fond für Familien, die unvorhergesehen kurzzeitig in eine finanzielle Notlage geraten und den monatlichen Beitrag für eine Zeit von max. 6 Monaten nicht zahlen können. Diese Familien können sich an die Schulleitung wenden und diese kann die Freistellung beantragen.

 

Ab dem 01.02.2014 gibt es im Bezirk auch eine zentrale Kontrollstelle, welche stichprobenhaft oder auf Aufforderung Missstände kontrollieren wird.

 

Weitere Informationen gibt es auch unter www.schuleplusessen.de oder www.dge.de  oder www.vernetzungsstelle-berlin.de.

 

April 2013

Weiterhin reduzierte Öffnungszeiten der Stadtteilbibliothek

Pünktlich vor dem Welttag des Buches ist unsere Stadtteilbibliothek Tiergarten Süd jetzt wieder an 2 Tagen in der Woche geöffnet. Trotzdem ist es empörend, dass für Bildungsarbeit immer wieder kein Geld da ist. 
An der Allegro-GS versuchen wir mit dem Leseschwerpunkt und auch mit dem Literaturclub der Berliner Literaturinitiative nicht nur heute Lesen und die Begeisterung für Bücher bei den Kindern zu wecken. Diese Bibliothek ist zwar klein, dafür aber sehr auf Kinder ausgerichtet.
Auch umliegende Kitas nutzten bisher das Angebot der Bibliothek u. a. mit speziellen Öffnungszeiten am Vormittag. Außerdem ist eine französische Ecke eingerichtet, mit vielen schönen und aktuellen Kindermedien, mit dem für das französische Quartier geworben wird. Die GEV unterstützt die Unterschriftenliste des Quatiersrates und fordert die schnelle Erweiterung der Öffnungszeiten.
Information des Bezirksamtes Mitte zur Einschränkung der Öffnungszeiten unserer Bibliothek. http://www.berlin.de/ba-mitte/aktuell/presse/archiv/20130228.1315.381846.html
 
Liebe Grüße Katja Kaba

 

April 2013

 

Blumen-Pflanz-Aktion

Schul-Putz-Aktion
Am 22.03.2013 haben wir trotz Kälte und Schnee mit dem Schulputz angefangen. Ali aus der S7, Abdulah aus der 4b, Marie S5 und …, sowie 10 Eltern schwangen Besen und Putzlappen. Nun sind die Eingänge ordentlich gefegt, die unteren Scheiben der Turnhalle geputzt, die Mensa gründlich gewischt und die Türen der Mädchentoilette im Erdgeschoss gewienert. Ali hat beim Fegen von seiner Heimat im Libanon erzählt und Abdulah liest zu Hause in der Artussage und stählt mit dem Besen die Kraft, die er für das Schwert Excalibur braucht. Also für den nächsten Putz-Bildungs-Tag bitte nochmal die "König Artus" - Sage lesen. Frau Flemig hat wohl ihr Büro geputzt. Bitte liebe Schülerinnen und Schüler könntet ihr das nochmal kontrollieren? Danach haben wir uns gemütlich in der Runde die gesponserten Brötchen und den Kuchen bei Kaffee und Saft von REWE schmecken lassen. Außerdem hat uns REWE die Reinigungsmittel zur Verfügung gestellt. Dafür bedanken wir uns herzlich. Begeistert von dem ersten Tag hatten wir schon viele Ideen für die nächsten Aktionen. Gibt es eigentlich einen Preis für die schönste Schule?
Liebe Grüße Katja Kaba

Aktuell:

Schulkonzerte

Unter dem Titel

"MUSIK - UNSER ZUHAUSE"

finden am 19. & 20. Mai die Schulkonzerte in der Aula der Schule statt. Dazu sind Sie wie immer herzlich eingeladen.

Alles NEU putzt der Mai

Aktionstag der Eltern und des Fördervereins für ein sauberes Schulgelände im Rahmen der Aktion Berlinmachen.

Am 05. Mai, von 14.30 - 17.30 Uhr auf dem Schulhof.

Info-Veranstaltung

Am 16.Mai 2017 findet von 18.00 - 20.00 Uhr  in der Aula (oder Mensa) eine Info - Veranstaltung zum Thema "Internet, moblie Medien und Cybermobbing" statt. Weitere Details können Sie der Einladung entnehmen:

Einladung Infoabend Cybermobbing.pdf
Adobe Acrobat Dokument 298.9 KB

Tag der offenen Tür

Am 15.Juni 2017 findet von 8.00 - 11.30 Uhr ein Tag der offenen Tür statt. Dazu sind Sie herzlich eingeladen.

Tolle-Seite-Tipp:

Hier gibt es viele neue Eindrücke aus der Klasse S1. 

Tipps vom roten Lesesofa

Neue Leseratten-Lesetipps gibt es hier!

Allegro im Film

Allegro im Buch

"Allegro im Buch" ist eine Kurz-darstellung der Besonderheiten unserer Schule. Exemplare sind im Sekretariat der Schule erhältlich, die pdf-Variante finden Sie hier.

Förderverein

Infos zu Aktivitäten des Fördervereins finden Sie hier.

Shoppen und Spenden sammeln

Unterstützen Sie mit Ihren Einkäufen unseren Förder-verein! Mehr Infos zu dieser Aktion gibt es hier!

Ihre Einkäufe über Schulengel unterstützen unseren FV! Hier sehen Sie die aktuelle Spendenhöhe!

Newsletter der GEV

Bestelle die Infomail.

* indicates required